Register

Register

Versorgungsforschung bildet die Grundlage, um neue Versorgungskonzepte entwickeln zu können. Hierfür ist eine große, qualitative und standardisiert dokumentierte Datenmenge erforderlich. Aus diesem Grund gewinnen Register zunehmend an Bedeutung. Sie sammeln und dokumentieren standardisiert epidemiologische und klinische Daten von Patienten und bilden die tatsächliche Versorgungspraxis detailliert ab.

  • Was bieten wir Ihnen?
  • Worin besteht der Nutzen für den Kunden?
  • Warum wir?
  • Wer hat sich noch für uns entschieden?
  • Referenz: Tx-Register
  • Referenz: Reccord

  • Durch mehrjährige Erfahrung im Aufbau und Betrieb von Studienregistern können die Gesundheitsforen die gesamte Wertschöpfungskette eines Registers abbilden.
  • Wir übernehmen für Sie die Datendefinition, die Datensatzbeschreibung, die technische Umsetzung, den operativen Betrieb und das Management sowie Auswertungen, Weiterentwicklungen und Verknüpfungen mit registerexternen Daten.

  • Sie erhalten eine systematische Sammlung und Dokumentation standardisierter, epidemiologischer und klinischer Daten von Patienten.
  • Wir kümmern uns für Sie mit Erfahrung und Expertise um alle Aufgaben, die rund um den Aufbau und Betrieb eines Registers anfallen.

  • Wir bilden für Sie die gesamte Wertschöpfungskette eines Registers ab und liefern notwendige Leistungen aus einer Hand.
  • Wir stehen als versierter Ansprechpartner an für alle Belange, Anfragen und Wünsche rund um Ihr Register zur Verfügung.
  • Gerne betreuen wir Ihr Register auch langfristig.

Die Gesundheitsforen entwickelten und betreuten u. a. Register zu den Indikationen diabetischer Fuß oder Multiples Sklerose.

Tx-Register

Der Deutsche Bundestag verabschiedete mit Wirkung zum 1. November 2016 das Gesetz zur Einrichtung eines nationalen Transplantationsregisters zur Verbesserung der transplantationsmedizinischen Versorgung. Die Gesundheitsforen wurden vom GKV-Spitzenverband, der Bundesärztekammer und der Deutschen Krankenhausgesellschaft damit beauftragt, dieses Transplantationsregister zu entwickeln und umzusetzen.

Zudem betreiben die Gesundheitsforen die Geschäftsstelle des Transplantationsregisters, koordinieren den Fachbeirat und unterstützen bei Datenanalysen in der transplantationsmedizinischen Forschung. Das Transplantationsregister soll bis März 2019 aufgebaut, ab Mai 2019 mit den Altdaten aus den Jahren 2006 bis 2016 befüllt und ab 2019 jährlich mit Neudaten angereichert werden. Die Umsetzung des Transplantationsregisters wird vom Bundesgesundheitsministerium mit begleitet.

Weitere Informationen zum Transplantationsregister finden Sie unter www.transplantations-register.de

Reccord

Mit dem Reccord Register (Recording Courses of Vascular Diseases) hat ein weiteres Web-Register aus unserem Haus 2018 den Live-Betrieb aufgenommen.

Gefäßerkrankungen haben in der letzten Dekade sowohl medizinisch als auch sozioökonomisch enorm an Bedeutung gewonnen.

Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. strebt daher eine kontinuierliche und kosteneffiziente Verbesserung sowie Harmonisierung der interdisziplinären Versorgungskonzepte für eine messbare Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität und Lebensqualität der Patienten an.

Die Gesundheitsforen wurden dazu beauftragt, eine Plattform zur fächerübergreifenden Dokumentation medizinischer Maßnahmen zur Behandlung von Gefäßpatienten zu entwickeln. Diese Plattform ist seit dem 1.1.2018 unter www.reccord.de online. Sie ist das erste, bundesweite Register zur systematischen Dokumentation gefäßtherapeutischer Maßnahmen. Ziel der ersten Entwicklungsstufe des Registers ist die Versorgungs- und Behandlungsqualität bei katheterinterventionellen Eingriffen der unteren Extremitäten in Deutschland inklusive Follow-Up abzubilden und auf Basis der verfügbaren Daten Analysen zu erstellen. Das Register soll die beteiligten Zentren bei der Qualitätssicherung gefäßmedizinischer Behandlungen unterstützen.

Sie sind interessiert, benötigen aber noch weitere Informationen? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir beraten Sie gerne.

Ansprechpartner

Martin Grohmann, Leiter Medizin und Versorgung
Bild von Martin Grohmann

Download